entmutigen der motive

die stelle / stele der fotografie / nebeneinanderbestehen von zeiteinheiten. ich meine, das angehaltene bild, hervorgekramt. auf wessen ein gesicht in die linse. mittels licht, sagst du. das bild integrierbar in welche relalität / in welche fragmentierung? seine herleitung / verknüpfung. bin erstarrt / in stein gegossen. hinter der abschirmkante. ich meine, komm herüber, ich will mich verdinglichen. in ellipsen. in gezeiten. in stürmen. ich meine, im anbandeln. in deinem schwenken und flattern, sagst du. dem ständigen relativieren. sei der götterbote, sagst du. in deiner ausformung. und immer die passenden motive, egal an welcher stelle. nur zu deinem besten aus- und aufbrechen. in freier gestalt. und jedes rumoren, jede beliebige konfrontation ist ein entmutigen der motive. und wie bunte bänder die inneren flügel, die brandherde / organe in einem tanz. innerhalb des panzers / der kapsel. ich meine, das göttliche kind. du, meine heilfläche. im zustand der einpustung / aus allen nähten. da, unter dem zelt der weide. hinter dem stamm der kastanie. wo wir uns verstecken. wo wir vom laub gestreift / vom regen geschwemmt werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s