wo du jetzt rumstehst und wegguckst

die batterien, die ozeane. in a bullet proof vest / through a teleskope lense. nachwievor das hin und her gewendete blatt. aus dem inneren blutrauschen. go out and play / im requiem agnus dei. ich meine, dein lampenfieber ist ein unterstreichen aller schönheit. deine glühenden wangen. die gebärden. die weissagungen. und ich höre dich singen. das heilige zittern in deiner stimme. ich meine, alle sehnsucht ist diese eine sehnsucht. verstehst du? in diesem bild, hast du dir alles selbst einmal entzogen und jetzt sagst du dir, dass alles schon immer ganz ist! jetzt, da ein spreissel gezogen ist, stehst du da in äußerster dämmerung und gleichzeitigkeit. weder licht noch schatten sind eindeutig. keine konturen gelten. du stehst da, im anbeginn aller gezeiten, aller sturmböen, aller schmerzwehen und aller vervollkommnung. und es ist nur diese eine kleine bereitwilligkeit, genau jetzt. du bist schon längst frei, schon längst geliebt, schon längst gemeint. wo du jetzt rumstehst und wegguckst. in all deiner pracht, du schmuck der welt! und du sagst und ich sage: und auch dich will ich sehen als meinesgeistes, wo dir so bang ist, übersehen zu werden – und noch banger, dass ich dich sehen könnte. mit dem einen halbgeöffneten auge.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s